Smart Light

mit Keine Kommentare

Diese Beleuchtung reagiert auf menschliche Bewegung und passt sich automatisch der Umgebungshelligkeit an. Am Tag strahlt es in hellem Blau zu dekorativen Zwecken. In der Nacht hingegen leuchtet es sanft in einem warmen Gelbton. So sieht man genug um sich im Raum zu bewegen, lässt den Partner aber in Ruhe schlafen.

Acrylglas

Ein Stab aus hochwertigem Acyrlglas nimmt das Licht auf und bricht es an zwei Flächen. Dazu habe ich die obere und die untere Fläche mit Kunststoffschleifpapier matt geschliffen. Dort bricht sich das Licht, aber die Seiten bleiben vollkommen transparent.

Die obere Seite habe ich quer und etwas rauer angeschliffen, damit sich das Licht besser auf die Breite verteilt. Die untere Seite hingegen längs, um dort eine gleichmässige Beleuchtung sicherzustellen.

Im nachfolgenden Video sieht man den wunderbaren Effekt beim Anschleifen der aussieht, als würde man mit Licht malen:

Sensoren & Gehäuse

Je ein Bewegungssensor ist auf beiden Seite des Bettes installiert. Sie melden menschliche Bewegungen, ignorieren aber andere Bewegungen (wie z.B. einen hüpfenden Tennisball), weil sie mittels Infrarot die menschliche Körperwärme wahrnehmen. Dadurch ist sichergestellt, dass das Licht nicht angeht, wenn ein Vorhang im Wind flattert.

Zudem ist ein Helligkeitssensor verbaut, der die Umgebungshelligkeit ähnlich wie ein menschliches Auge wahrnehmen kann.

Beide Sensoren sind in einem 3D gedruckten Gehäuse untergebracht, um sie zu schützen und die Kabel zu verstecken. Den Plan des Gehäuses habe ich für diesen spezifischen Einsatz massgefertigt und mit industrieller Qualität 3D drucken lassen.

Steuerung

Um die ganze Installation zu steuern, habe ich eine entsprechende elektrische Schaltung zuerst als Prototyp aufgebaut und später ein professionelles Arduino Shield daraus gemacht. Mit den Schraubklemmen ist überall ein zuverlässiger Kontakt gewährleistet und dadurch eine stabile funktionsweise sichergestellt. Alle Komponenten sind in einem Plastikgehäuse verschraubt und halten so auch einer rauen Handhabung und diversen Umwelteinflüssen stand.

Passend zu diesem Hardware-Shield, habe ich auch die Software für den Arduino Mikrocontroller programmiert. Er überprüft die Sensoren, steuert die Helligkeit & Farbe der LEDs und legt das Verhalten und die Lichtanimationen fest.

Deine Gedanken zu diesem Thema